Osterferienprogramm

Das Osterferienprogramm war dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Insgesamt waren jeweils 35 Kinder in der ersten und zweiten Ferienwoche im Marcel-Callo-Haus. Das Motto des Ferienprogramms war „Ab in den Garten“.

Die erste Woche war die Oster Woche. Da Ostern kurz bevor stand wurde viel gebastelt. Jedes Kind durfte sein eigenen Osterkorb herstellen und die selbstbemalten Eier dort hineinlegen. Als Verzierung wurde Kunstgras in den Osterkorb hineingelegt. Aber natürlich durfte auch ein Osterhase nicht fehlen. Außerdem wurde im Garten ein neues Erdbeerbeet angelegt. Bei nicht so gutem Wetter ist die ganze Gruppe am Mittwoch in ein Freizeitbad nach Dorsten gefahren.

Am Gründonnerstag besuchten die Kinder die St. Lambertus Kirche in der Altstadt von Castrop, um an der für sie geplanten Kirchenrallye teilzunehmen. In verschiedenen Teams wurden den Kindern Aufgaben gestellt. Sie mussten besondere Schätze und wertvolle Sachen finden. Darunter waren unter anderem der aus Gold gefertigte Reliquienschrein des Hl. St. Rochus, die aus Holz gefertigte Statue des Hl. St. Lambertus, sowie die kostbaren Kirchenfenster, die kleine Geschichten erzählen. An jedem Punkt bekamen die Kinder einen Buchstaben, die am Ende der Rallye alle zusammen ein Lösungswort ergaben.

Ein besonderer Punkt war die Besteigung des Kirchturms. Auf den verschiedenen Ebenen konnten die Kinder unter anderem die vier großen Kirchturmglocken sehen. Die größte und schwerste Glocke wiegt 2210 Kg und trägt den Namen Hl. Lambertus.

Nach 155 Treppenstufen konnten die Kinder die schöne Aussicht über ganz Castrop mit einem Blick bis nach Oberhausen genießen.

Aber auch auf der Aussichtsplattform gab es eine Aufgabe. Da das Marcel-Callo-Haus nur ca. 100 Meter Luftlinie von der Kirche entfernt liegt, mussten sie ein großes Osterei finden, dass auf dem Dach des Baumhauses im Garten des Marcel-Callo-Hauses lag.

In der zweiten Woche wurden passend zum Frühlingswetter neue Blumen gepflanzt und aus Ton konnten sich die Kinder eigene kleine Gärten mit einem Teich, einem Beet und Tieren bauen.

Mit einer „Farbschleuder“ konnten die Kinder ihre T-Shirts designen. Am Ende hatte jeder ein eigenes tolles Muster.

Am vorletzten Tag bei strahlendem Sonnenschein fuhren die Kinder mit dem Bus und der Straßenbahn zum Bochumer Tierpark. Zuerst konnten alle in Kleingruppen den Tierpark besichtigen. Dort gab es viele Tiere, von Erdmännchen, über einige Vogelarten bis hin zu Haien zu sehen. Aber nicht alle Tiere mussten aus der Ferne begutachtet werden. Im Streichelzoo durften die Kinder Ziegen streicheln und füttern. Nach einer kleinen Pause auf dem Spielplatz nahmen alle Kinder an einer Zooführung teil. Besonders interessant waren die Haie. Die Zooführerin gab ein Teil eines Haigebisses herum. Wenn einem Hai ein spitzer Zahn herausfällt, wächst sofort ein neuer nach. In einem Leben kann ein Hai bis zu 8000 Zähne haben.

Aber auch das Fell eines Seehundes anzufassen war für die Kinder interessant. Im Reptilienhaus holte die Zoomitarbeiterin eine Schlange aus einem Terrarium, welche die Kinder auch streicheln durften.

Am letzten Tag stand dann bei ebenfalls gutem Wetter Spiel und Spaß auf dem Programm. Im hauseigenen Klettergarten durften die Kinder klettern. An einer anderen Station wurde auch Kistenklettern angeboten. Zum Abschluss der Ferien wurde dann Völkerball gespielt.

??????????

IMGP1490

IMGP1491

IMGP1484

IMGP1476

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????

??????????